Grundschule Arrach/Haibühl
Grundschule Arrach/Haibühl

Abschiedsfeier Schuljahr 2012/13

Das Schuljahr ist zu Ende und nun heißt es Abschied nehmen von den Viertklässlern, von Elisabeth Seidl und von Herrn Pfarrer Weber. Elisabeth Seidl hatte mit ihren Flötenspielern zwei Stücke einstudiert, mit denen sie unsere Abschiedsfeier eröffnete.

Viele Eltern waren der Einladung in die Turnhalle gefolgt und ließen sich gerne vom Elternbeirat bewirten.

Die zweite Klasse tanzte den Kikeriki und den konnten sie perfekt. Sogar ein echter

Kikeriki trat auf. Danach folgte die erste Klasse mit einem lustigen Ferien-ABC. Da mussten die Gäste herzlich lachen. Es folgte ein Beitrag von "Radio Arrach", eine Straßenumfrage von zwei Reportern. "Kennen Sie Pfarrer Weber?", fragten sie die Passanten. Und die gaben Auskunft über lustige Ereignisse aus dem Religionsunterricht der dritten Klasse. 

Die dritte Klasse erfreute die Zuhörer mit dem umgetexteten bayerischen Lied: "Wenn'st

ind' Rente, sagt er, willst kemma.." Darüber musste beonders Herr Pfarrer Weber schmunzeln. Die Feier endete mit den Darbietungen der Viertklässler, die verschiedene

Proben ihres Bühnentalents gaben. Es wurde gesungen und getanzt. Beim Rückblick auf den Fasching musste auch der Klassenleiter auf die Bühne und den "Gangnam Style" mittanzen. Der Elternbeirat überraschte die Kinder mit einem sehr gelungenem Präsent.

Jeder bekam ein schönes Kissen, auf dem vorne das Klassenbild der ersten Klasse und hinten das aktuelle Foto drauf war. Und so klang das Schuljahr aus mit einem weinenden und einem lachenden Auge angesichts der bevorstehenden Großen Ferien.

Weitere Bilder gibt's hier:   

Leben und arbeiten im Kreislauf - Besuch beim Bio-Bauernhof Schmid in Hohenwarth

Hier wird Biogas gewonnen

Die Schüler der dritten und vierten Klasse durften einen modernen Bauernhof besuchen. Familie Schmid hat 55 Milchkühe und etliche Kälber. Mist, Stroh und Gülle werden bei den Schmids in einem Kreislauf weiterverarbeitet. Es entsteht Biogas und damit erzeugt man Strom und Wärme. Was aus dem Silo übrig bleibt, stinkt nicht mehr und wird als Dünger verwendet. 

 

Schweine für den eigenen Bedarf

Die vielen Rinder machen eine Menge Arbeit. Täglich müssen sie gefüttert und gemolken werden. Jedes Jahr bekommen die Kühe ein Kälbchen, sonst würden sie ja keine Milch geben. Weibliche Kälbchen behalten die Schmids und ziehen sie auf. Die männlichen Kälber werden weiterverkauft und gemästet. Jede Kuh trinkt täglich 100 Liter Wasser. Wir durften die Kühe mit Gras füttern. "Sie sind etwas schreckhaft", meinte Frau Schmid.

Hier findest du weitere Bilder:

Lesenacht der 2.Klasse

Viele kleine Leseratten belagerten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag die Volksschule in Haibühl. Die Mädchen und Buben der 2.Klasse durften zusammen mit ihrer Lehrerin Helene Liebl die Schlafsäcke im Klassenzimmer ausbreiten, in dem sie sonst das ganze Jahr über fleißig gelernt hatten.Nach einer Nachtwanderung wurde gemeinsam Brotzeit gemacht. Anschließend war „Katzenwäsche“ und Zähneputzen angesagt, bevor sich die Kinder in ihre Betten kuschelten und die „lange“ Lesenacht begann. Die Lehrerin las zur Einstimmung ein Märchen vor. Danach durften sich die Schüler in ihr mitgebrachtes Lieblingsbuch vertiefen. Manche zeigten dabei enormes Durchhaltevermögen. Erst gegen 1.15 Uhr waren alle eingeschlafen.

Am nächsten Morgen richteten die beiden Klassenelternsprecherinnen Frau Meindl und Frau Stoiber ein reichhaltiges Frühstücksbuffet her. Alle Eltern hatten mit Sachspenden dazu beigetragen. Eine ganze Anzahl von Mamas und Papas waren auch gekommen, um gemeinsam mit ihren Kindern zu frühstücken. Müde, aber voll begeistert von der turbulenten Nacht, durften die Kinder mit den Eltern dann nach Hause fahren, um den verpassten Schlaf nachzuholen.

Weitere Bilder gibt es hier:

Kasper, Oma, Seppl, Dimpflmoser und Co

Die Waldbühne ist immer wieder eun tolles Erlebnis, besonders wenn es bei Wachtmeister Dimpflmoser, Kasperl und Seppl so richtig kracht, blitzt und scheppert.

Da kann auch Oma nicht weit sein. Die erste und zweite Klasse fuhren mit dem Bus nach Furth i.W., wo auch die Kinder vom St. Leonhard Kindergarten zugegen waren. 

Zum Schluss geht immer alles gut aus und der Übeltäter Hotzenplotz bekommt seine gerechte Strafe. Die Kinder hatten viel Spaß bei dem lustigen Theaterstück und werden es in lebhafter Erinnerung behalten. Natürlich gab es auch Erfrischungen und Eis zu kaufen.

Hier gibt es weitere Bilder:

Sonnenschein und gute Laune beim Schwimmfest

Beim diesjährigen Schwimmfest im Osserbad lief alles wie geschmiert. Viele Mütter und ein Vater halfen bei der Zeitnahme. Die Wettbewerbe konnten zügig durchgeführt werden und das Wetter war nicht zu heiß und nicht zu kalt.

Zur Pause teilte der Elternbeirat frische Früchte aus. Viel Spaß machte der Wettbewerb auf der Rutschbahn. Bald gibt es als Auszeichnung für die Sieger die begehrten Medaillen, die uns der Elternbeirat wieder spendet.

Weitere Fotos gibt's hier: 

Schnuppertag für unsere Schulanfänger

Die künftigen Schulanfänger aus Arrach, Haibühl und Ottenzell durften diese Woche zum ersten Mal Schulluft schnuppern. Sie wurden von der jetzigen 2.Klasse zu einer „Schulhausrallye“ eingeladen. Dabei fungierten die Zweitklässler als Paten für die Noch-Kindergartenkinder, führten sie durch die Schule und halfen ihnen,verschiedene Aufgaben zu erledigen.

Anschließend hatte die zukünftige Lehrerin Helene Liebl ein Büchlein für jeden Schulanfänger vorbereitet. Die Paten lasen darin zusammen mit ihrem Kindergartenkind die Geschichte von der kleinen Hexe Agathe, die Jagd auf die Buchstaben macht und malten die Bilder an. Dafür erhielten die „Kleinen" von den „Großen"  zum Abschluss als Belohnung eine Urkunde und eine selbstgebastelte kleine Schultüte mit einer Überraschung. Allen machte der gemeinsame Vormittag großen Spaß.

Wolfgang Lambrecht alias Herr Bombelmann liest vor

Erfunden hat "Herrn Bombelmann" eigentlich Linda, die ehemals kleine Tochter von Wolfgang Lambrecht. Aus dieser Idee entstanden mittlerweile sechs lustig illustrierte Bücher über diesen gemütlichen Menschen, dem so viel passiert. Das siebte Buch ist gerade in Druck und erscheint in Kürze.

Wolfgang Lambrecht hat mit seinen Büchern bei Schülerinnen und Schülern mittlerweile so viel Erfolg, dass er seinen alten Beruf an den Nagel hing und als Autor seinen Lebensunterhalt verdient. Geduldig beantwortete alle er Fragen der Schüler, nachdem er sie zuvor durch seinen Vortrag in den Bann gezogen hatte. Jedes Kind hat tolle Ideen für eigene Geschichten und sollte sie gut aufheben, riet er den Schülern. Anja Greil schaffte die Bombelmann Reihe für die Bücherei an, wo man sie ab nächster Woche ausleihen kann.

Weitere Bilder findest du hier:

Radfahrer im Realverkehr

Nach vier Wochen intensiver Übung haben alle Schüler die Fahhradprüfung bestanden. Nun ging's noch um das Fahren im wirklichen Verkehr. Die Route führte von der Schule zur Engelshütter Straße. Danach in die Schwarzhölzlstraße, weiter eine Schleife durch die Siedlung, zurück auf die Hauptstraße und beim Feuerwehrhaus zurück in die Schule. Allen Helferinnen aus den Reihen der Eltern sei Dank gesagt. Herr Wanninger und Herr Heitzer ermunterten die Schüler weiterhin das Fahren zu üben und auf eine sichere Ausrüstung zu achten.

Zeitung als Klassenlektüre

Im Monat Juli nimmt die 3. Klasse am Projekt „Zeitung in der Schule / Schule in die Zeitung“ teil. Am 4. Juli ist deshalb Frau Kerstin Weinzierl Gast an der Schule, um den Kindern viel Wissenswertes rund ums Thema Zeitung zu vermitteln. Vor allem zeigt sie den Drittklässlern, welche Zeitungsseiten speziell für junge Leser geeignet sind: Kindernachrichten, Freistunde, Freischreiben usw. Beeindruckt sind die Kinder von einer Kopie der ersten Ausgabe des „Straubinger Tagblatts“ von 1860, das aus lediglich einem gefalteten Blatt bestand. Auch die vier mitgebrachten Alu-Druckplatten sind interessant. Anschließend bleibt Zeit für viele Fragen, die Frau Weinzierl geduldig beantwortet.

Das Sommerfest kam bei Alt und Jung gut an

Wenigstens die Sonne schien am vergangenen Sonntag, wenn auch die Temperaturen nicht danach waren, dass man draußen hätte sitzen können. Trotzdem brachten die Besucher viel gute Laune mit. In der neu gestalteten Turnhalle konnten sich die erwachsenen Besucher bei Kaffee, Kuchen und herzhaften Speisen unterhalten. Die musikalische Umrahmung kam von Heinrich Schmidberger, dessen Tochter Sarah die erste Klasse besucht. Die Kinder zog es ins Freie, wo eine Straße voll unterhaltsamer Spiele aufgebaut war. Höhepunkt war dann um 16.30 Uhr die Eröffnung der Tombola, wo eine Vielzahl von Preisen winkte. Dank der Spender, dem Einsatz des Elternbeirats und vieler Kuckenbäckerinnen war das Sommerfest auch im Haus eine runde Sache.    

Hier gibt's weitere Bilder:

Hundebesuch in der zweiten Klasse

Frau Renate Schreiner ist eine erfahrene Hundetrainerin und Hundezüchterin. Sie besuchte die Schüler der zweiten Klasse und ließ sie erleben und auch ausprobieren, wie man mit einem Hund wie ihrem "Eos" gut umgehen kann. Nicht wenige werden danach den stillen Wunsch haben, auch so einen Hund als Freund zu besitzen. Ob die Eltern dafür zu haben sind, ist noch die Frage.

Weiter Bilder sind hier:

Schnuppertraining bei Tennis und Eisstockschießen

Die Mitglieder des Tennis- und Stockschießvereins haben zum alljährlichen Schnupper training auf ihren benachbarten Anlagen eingeladen. Voller Begeisterung schwangen Mädchen und Buben den Schläger bzw. den Eisstock. Mit Geschick und abwechslungsreichen Übungen verstanden es die Betreuer das Interesse der jungen Sportler zu wecken. Es wäre schön, wenn einige auch als neue Mitglieder den Weg zu den beiden engagierten Vereinen finden würden.

Schwimmwettbewerb für Grundschulen in Waldmünchen

Die besten Schwimmerinnen und Schwimmer der 3. und 4. Klasse

Unsere besten Schwimmer durften wieder beim Lankreisschwimmwettbewerb in Waldmünchen teilnehmen. Begleitet von Frau Gaschler und Frau Grassl fuhren sie ins AquaFit, um an den Wettbeweben im Ausdauerschwimmen, beim Wechsel von Brust- und Rückenschwimmen, beim Balltransport oder im Balldribbeln teilzunehmen. Die Konkurrenz war groß, aber schon die Teilnahme machte Spaß und war eine sportliche Herausforderung. Es ist uns seit Jahren ein großes Anliegen, dass möglichst alle Grundschüler zu ihrer eigenen Sicherheit das Schwimmen erlernen.

Nach der Anstrengung gab es eine kleine Stärkung

Im Schullandheim in Hohenau

Gipfelfoto auf dem Lusen

Ein Höhepunkt unserer Klassenfahrt mit der dritten und vierten Klasse war die Wanderung von Waldhäuser auf den Lusen. Die Wolken sehen dramatisch aus, aber wir wurden vom Regen verschont. Sicher bleiben schöne Erinnerungen an unsere gemeinsamen Tage im Nationalpark. Das Jugendwaldheim war uns ein angenehmes Quartier, wo uns die Waldführer eine Woche lang begleiteten und uns interessante Erlebnisse vermittelten. Daneben gab es jede Menge Freizeit für Spiel und Sport. Und auch das Essen schmeckte uns allen ganz ausgezeichnet. Viele Schülerinnen und Schüler hätten gerne um ein paar Tage verlängert, aber sie freuten sich auch auf ihr Zuhause bei Eltern und Geschwistern.

Mehr Bilder gibt's hier:

37 Schülerinnen und Schüler besuchten uns im Nationalpark

Wir trafen Schüler aus der Partnerschule in Janovice

Mit etwa 37 Schülerinnen und Schülern und ihren Lehrkräften kam, wie verabredet, ein Bus aus Janovice zum Nationalparkzentrum. Nach langen Regentagen empfing zum ersten Mal die Sonne unsere Gäste. So wurde der Besuch im Hans-Eisenmann-Haus, auf dem Waldwipfelweg und im Tierfreigehege ein schönes gemeinsamen Erlebnis. Dank der tschechisch sprechenden Waldführer konnten Sprachbarrieren umgangen werden. Etliche Kinder aus beiden Schulen gingen aufeinander zu und verständigten sich, wenn nötig, mit "Händen und Füßen". Im Herbst soll der Kontakt zwischen den Schülern mit einem Besuch in Janovice und einer kleinen Wanderung zum Schloss Klenova fortgesetzt werden.

Unterrichtsgang der 1. Klasse zur Wiese

Am vorletzten Schultag vor den Pfingstferien machten sich die Kinder der 1. Klasse auf in ihr „Freiluftklassenzimmer“. Da sie im Heimat- und Sachunterricht schon viel über die Tiere und Pflanzen der Wiese gelernt hatten, wollten sie gemeinsam mit der Kräuterpädagogin Frau Monika Eckl den Lebensraum Wiese aus nächster Nähe und mit allen Sinnen erfahren. Frau Eckl wusste Interessantes und Neues über die Wiese zu erzählen und die Erstklässler waren aufmerksam bei der Sache. Großen Spaß machte es ihnen, Pflanzen und Blumen zu sammeln und auf einem Papierschmetterling ihre eigene kleine Wiese zu gestalten. Nachdem Frau Eckl eine spannende Geschichte vorgelesen hatte, kam zum krönenden Abschluss der Sinn „schmecken“ an die Reihe. Die Kinder genossen die selbstgemachte Kräuterlimonade und Butterbrote mit Gänseblümchen sowie Brotaufstrich von der Wiese.

Weitere Bilder

Rama dama - auch im Schulgelände gibt's was zu tun

Unsere Schüler waren beim großen Aufräumen. Ausgerüstet mit Abfallzange, Müllsackerl und Gummihandschuhen haben sie auf dem Parkplatz, dem Schulgelände, dem Schulweg und rund um die Sportplätze fleißig aufgesammelt, was andere und vielleicht sie selbst wegwarfen. Es kam ein ganz schöner Haufen zusammen.

Spitzenreiter waren Dominik Gierstl, Felix Wurm und Tobias Gaschler. Sie brachten es auf 20 kg Unrat. Dafür wurden sie natürlich mit Schokolade belohnt. Nebenbei haben wir das Wiegen mit Gramm und Kilogramm mit der Personenwaage geübt.

Junge Forscher und Entdecker - Abschluss der Projekttage mit einem Tag der offenen Schultür

1. Klasse - Sinneseindrücke - Wie wir sehen

Mit einem Tag der offenen Schultür gingen unsere Projekttage vor den Osterferien zuende. Erfreulich viele Eltern nahmen sich die Zeit für einen Besuch im Schulhaus. Schulkinder und auch Kindergartenkinder konnten mit vielen Experimenten aufwarten, die mit dem Sehen, der Bewegung, dem Hören, der Elektrizität oder mit dem Wasser zu tun hatten. Dabei gab es überraschende Phänomene zu entdecken. Die Kinder hatten in zwei Durchgängen die Gelegenheit, alle vorbereiteten Versuche zu sehen oder auszuprobieren. Die Schüler selbst waren dabei die "Lehrer", denn sie hatten sich gründlich mit ihren Experimenten vertraut gemacht. Der Elternbeirat bewirtete die Gäste mit Kuchen und Kaffee. Auch unser Bürgermeister Sepp Schmid absolvierte einen Rundgang durch alle Klassenzimmer und informierte sich mit großem Interesse. Weitere Bilder gibt es hier.

Ostertreffen der 2. Klasse

So schöne Osternester haben wir gebastelt.

In der Woche vor den Osterferien trafen sich die Kinder der 2.Klasse mit ihrer Lehrerin Helene Liebl am Nachmittag in der Schule zu einer kleinen Osterfeier.

Es wurde gemeinsam gegessen, gesungen, gespielt, gemalt und gebastelt. Die Lehrerin las auch eine Ostergeschichte vor. Zum Schluss versteckte der Osterhase im Schulhaus noch Leckereien für die Kinder.

Das Ostereier-Suchen war erfolgreich.

Grundschulwettbewerb - Nur um einen Punkt am ersten Platz vorbei

„ Die Kinder aus 14 Grundschulen im Landkreis Cham

lieferten sich einen fairen und bis zuletzt spannenden Wettkampf.

Letztlich lagen die Lokalmatadoren aus Neukirchen b. HL. Blut

nur einen Punkt vor ihren stärksten Widersachern aus Arrach.

Trotz des Wettkampffiebers stand der Spaß am Skifahren im Vordergrund.“

(Kötztinger Zeitung 08.03.2013)

Gestern haben wir uns sehr angestrengt, damit unser Team gewinnt. In allen Disziplinen siegte unsere Mannschaft, obwohl wir einmal Zweite wurden. Das Springen war auch schön, weil die Sprungschanze sehr hoch war. Der Vielseitigkeitslauf gestaltete sich schwierig für uns, denn wir mussten im Kreis treten und dabei auch noch möglichst schnell sein. Im Gasthaus kauften wir uns Pommes und warteten gespannt auf die Siegerehrung. Als wir unter die TOP-Fünf kamen, stieg die Nervosität. Zuletzt bekamen wir auch noch ein Eis.

(Tobi und Sophie - 4. Klasse) 

Unsere 2. Sieger beim Grundschulwettbewerb am Hohen Bogen

"Natur gestalten"- Preise für die besten Bilder im Raiffeisenmalwettbewerb 2013 wurden vergeben

Die stolzen Preisträger präsentieren ihre Geschenke

Herr Ebner von der Raiffeisenbank in Lam besuchte unsere Schüler, um sie für ihre gelungenen Bilder auszuzeichnen. Es war keine leichte Aufgabe für Frau Graßl und Herrn Ebner unter der Vielzahl von hübschen Zeichnungen die besten auszusuchen. Als erster Preis winkte wieder die Fahrt zum Zirkus Krone nach München. Das Thema "Natur gestalten" war so weit gefasst, dass jedem Kind dazu etwas einfiel. Als zweiten und dritten Preis gab es einen Volleyball und ein wertvolles Spiel. Wer als Gewinner nicht infrage kam, hatte anschließend nochmals die Gelegenheit beim Preisausschreiben, an dem ebenfalls alle Schülerinnen und Schüler teilnahmen, gezogen zu werden. Schulleiter Franz Sperl bedankte sich bei der Gelegenheit für die großzügige Geldspende der Raiffeisenbank, die der Schulgemeinschaft alljährlich zugute kommt.

Aufrecht durchs Leben gehen - Haltungsschäden vorbeugen

Zu einem Vortrag über gesunde Lebensführung kam Almut Aschenbrenner-Schultze in die Schule. Kindergarten und Grundschule hatten dazu eingeladen. 

Sie konnte den anwesenden Eltern einen interessanten Einblick über teils unbekannte Tatsachen zu einer gesunden Lebensführung gerade auch für Kinder geben. Dazu gehört neben einer gesunden Ernährung auch die Bereitschaft, sich ausreichend zu bewegen, den Körper entsprechend zu fordern, aber auch die

Phasen der Entspannung und Ruhe nicht zu vergessen.

Fasching im Schulhaus

Im Fasching war ich Feuerwehrmann

Gestern war in der Schule Fasching. Es war sehr schön. Alle waren toll kostümiert. Ich verkleidete mich als Feuerwehrmann. Mein Papa brachte mir vom Feuerwehrhaus einen echten Blechhut. Meine Banknachbarin Marina hatte sich als Herzdame verkleidet. Sie war sehr schön. Mein bester Freund Elias war auch da. Gleich zu Beginn ging es mit der Polonaise los. Wir zogen in einer riesen Schlange durchs Schulhaus. Danach besuchten wir gleich die Disco. Dort lagen viele Luftballons und wir ließen sie platzen. Am besten gefiel mir das Kostüm von Felix als "Grufty". Er schaute voll gruslig aus. Am Schluss kam M a r i n a  Koller. Sie sang uns schöne Lieder vor und wir machten mit. In unserer Klasse tanzten wir "Gangnam Style". Jede halbe Stunde gab es eine andere Jury. In unser Klassenzimmer kamen viele Tänzer. Marina ehrte am Schluss die Sieger. Mein

Bruder war auch darunter. Ich aß und trank was. Die Pizzabrötchen vom Elternbeirat schmeckten prima. Jedes Jahr verkleidete sich Herr Sperl als Clown, doch dieses Mal machte er einen Gartenzwerg. Das war der schönste Fasching aller Zeiten. Nächstes Jahr bin ich nicht mehr an der Schule, aber ich komme wieder!  

Dominik, 4. Klasse

Weitere Bilder gibt es hier.

Auszeichnungen für die Gewinner

Viele erfolgreiche Skifahrer wurden bei der Siegerehrung am Freitag in der Schulaula ausgezeichnet. Am vergangenen Donnerstag fand als Abschluss der Skitage am Eck ein Riesentorlauf statt, bei dem viele Teilnehmer ihr Bestes gaben. Aber auch die Anfänger und Schlittenfahrer bekamen für ihre Begeisterung eine Auszeichnung mit Urkunde, einen „Schneepflug-Führerschein“ und entsprechend einen „Rodel-Führerschein“. Der Elternbeirat hatte für die jeweils ersten drei Mädchen und Jungen einer Klasse kleine Pokale gespendet und jeder Teilnehmer durfte sich eine kleine Süßigkeit aus dem Korb nehmen.

Weitere Bilder

 



Skibegeisterung bei vielen Schülern

Schlittenfahren und Winterwandern

Drei Tage Skifahren waren eine willkommene Abwechslung für Schüler und Lehrer. Am Eck-Riedelstein herrschten ideale Skiverhältnisse mit Schnee und guten Pisten. Unter der bewährten Leitung der Übungsleiter vom ASV konnten wir nicht zu große Gruppen bilden und gute Fortschritte machen. Viele Kinder nahmen schon in den Weihnachtsferien an Skikursen teil und konnten jetzt ihr Können noch weiter verbessern. Am dritten Tag nahmen die meisten Kinder am Rennen teil und die Mitglieder vom Elternbeirat warteten mit einer wohl schmeckenden Brotzeit auf. Da kamen auch die Schlittenfahrer und Winterwanderer zu ihrem Recht.

Weitere Bilder

" Lernleitern ins Leben "

Dr. Girg bei seinem Vortrag

Zu einem interessanten Abend kam Dr. Ralf Girg aus Regensburg an unsere Schule. In seinem Referat ging es um ein Schulprojekt im Süden Indiens. Die Schüler in Rishi Valley bestimmen Umfang, Tempo und Anspruch ihres Lernens

weitgehend selbst und haben dabei auch viel Freude. Die Lehrer an dieser Schule

fördern die Kinder dabei und helfen ihnen auf den "Lernleitern" möglichst weit  voran zu kommen. Dr. Girg zeigte anhand eindrucksvoller Bilder, wie verschieden sich die Regionen Indiens entwickeln. Als Kenner der Situation in Indien wies er auf den von ihm initiierten Förderverein hin, der es sich zur Aufgabe macht das RIVER-Schulprojekt und die Kinder dieser armen Region zu unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Drittklässler bei der Feuerwehr


Am 18. Januar 2013 besuchte die 3. Klasse die Feuerwehr Haibühl-Ottenzell. Zunächst erklärte der 2. Kommandant Herr Martin Eckl den Kindern die Gerätschaften in den Feuerwehrfahrzeugen. Zwei weitere Feuerwehrmänner führten Atemschutzausrüstung vor. Um den Schülerinnen und Schülern zu verdeutlichen, wie gefährlich es ist, brennende Flüssigkeiten mit Wasser zu löschen, wurde ein sehr beeindruckender Versuch vorgeführt. Die Feuerwehrleute brachten Fett zum brennen und gossen dann eine ganz kleine Menge Wasser darüber. Daraufhin schoss eine riesige Stichflamme empor. Trotz großem Sicherheitsabstand war noch deutlich die Hitze zu spüren, die von dieser Flamme ausging. So wurde den Kinder klar, warum Flüssigkeiten nur durch Ersticken gelöscht werden dürfen. Nach dieser Vorführung durften die Drittklässler ins Feuerwehrhaus. Dort bekamen sie zu ihrer freudigen Überraschung eine Brotzeit spendiert und hatten noch die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Nachdem sich die Lehrerin Frau Graßl im Namen der Kinder mit einem kleinen Geschenk bedankt hatte, trat man den Rückweg zur Schule an.



Schwerer Atemschutz
2. Kommandant Martin Eckl mit den Sauerstoffflaschen

Das macht dem Bürgermeister Freude

Im Sitzungssaal der Gemeinde Arrach

Viele Fragen hatten die Viertklässler an den Gemeindevorstand. Bürgermeister Sepp Schmid beantwortete sie geduldig und bewirtete die jungen Gäste mit

Getränken und Knabbereien. Er spricht gerne mit den jungen Gemeindebürgern, geht aber auch zu den Senioren, wenn er z.B. Geburtstagsbesuche macht. Von ihnen hört er viele interessant Geschichten aus vergangenen Tagen. Der Bürgermeister hat einen langen Arbeitstag, der nicht selten bis tief in die Nacht hinein geht. Aber der Einsatz für die Bürger macht ihm Freude und daher will er gerne für weitere sechs Jahre als Gemeindeoberhaupt kandidieren. Die Mitarbeiter im Gemeindeamt öffneten ebenfalls bereitwillig ihre Türen und so konnten die jungen Besucher erfahren, wie vielfältig die Aufgaben sind, welche die Gemeinde für ihre Bürger erledigt.

Voller neuer Eindrücke geht es zurück ins Schulhaus.

Die Königin will auch Geschenke haben

Viele Schülerinnen und Schüler überzeugten die Besucher unserer Weihnachtsfeier von ihrem Schauspieltalent. In dem Stück "Weihnachtsgeschenke für die Königin" spielten und musizierten die Kinder der dritten und vierten Klasse, um den Eltern eine Weihnachtsfreude zu bereiten. Trotz vieler Geschenke sah die Königin zuletzt doch ein, dass Weihnachten erst durch die Geburt des Jesukindes seinen vollen Glanz erhält. Die Krippenszene wurde als Schattenspiel dargestellt.  Die Erst- und Zweitklässler brachten die Besucher mit ihrem Gedicht von der Weihnachtsmaus zum Schmunzeln.

Weitere Fotos

Die Weihnachtsmäuse sind eigentlich "Naschkatzen"

Ein bisschen Zittern muss wohl sein

Ein mutiger Erstklässler darf den Stab halten

Draußen frischer Schnee und drinnen gemütliche Adventsstimmung. Das gefällt auch dem Hl. Nikolaus und seinem Begleiter Knecht Ruprecht. Sie sind gerne nach Haibühl gekommen, um die Braven zu belohnen und die Frechen zu ermahnen. So hat der Nikolaus jedenfalls gesprochen. Tatsächlich bekam jeder eine süße Belohnung vom heiligen Mann, wenn auch so mancher eine bange Miene aufsetzte. Die Schüler der dritten Klasse spielten den anderen vor, wie es im Himmel zugeht beim Päckchen verschicken und die Flötengruppe begleitete die Lieder. Dem Elternbeirat sei Dank gesagt für die alljährliche Unterstützung dabei.

Weitere Bilder finden Sie hier:

Basteln für den Adventsbasar

Bindearbeit in der Turnhalle

Viele Mütter und Väter sind zur Zeit dabei, schönen Adventsschmuck zu basteln. Es werden Kränze und Gestecke in großer Zahl hergestellt. Dank der großzügigen Spenden von allerlei Schmuckreisig und der Mithilfe vieler Frauen, die auch schon in den Vorjahren ihr großes Geschick bewiesen, kann den Eltern und Gästen geschmackvoller und preiswerter Adventsschmuck angeboten werden. Wie jedes Jahr gibt es dazu Kaffee und Kuchen, die in Form von Spenden von vielen Müttern der Kinder zur Verfügung gestellt werden. Am Dienstag vor dem Buß- und Bettag basteln Helene Liebl und Helga Aschenbrenner mit den Kindern, damit sich die Mütter ganz ihrer Bindearbeit widmen können.

Beim Basteln im Handarbeitsraum

Heckenfrühstück in der 2. Klasse

"Das Auge isst mit."

Die Kinder der 2.Klasse behandelten im HSU-Unterricht das Thema „Die Hecke im Herbst“. Zum Abschluss der Unterrichtseinheit bereiteten sie mit ihrer Lehrerin Frau Liebl und den beiden Klassenelternsprecherinnen Frau Meindl und Frau Stoiber ein gemeinsames „Heckenfrühstück“ vor. Dazu brachten die Schüler von zu Hause „Selbstgemachtes“ aus den Früchten der Hecke mit. Es wurde ein kleines Buffet mit verschiedenen Marmeladen und Honig, mit Tee und Säften in der Pausenhalle aufgebaut. Der Elternbeirat stiftete Vollkorntoastbrot und Butter. Die Kinder deckten eine große „Tafel“ im Klassenzimmer und verwendeten Zweige aus der Hecke, Hagebutten und Kerzen als Tischschmuck. Bevor sie sich bei den beiden Muttis am Buffet bedienen durften, wurden noch wichtige Benimmregeln besprochen und gemeinsam gebetet. Alle Schüler hatten großen Appetit und ließen sich die leckeren Sachen schmecken. So mancher , der noch nie Hagebuttenmarmelade gegessen oder Holundersaft getrunken hatte, kam beim „Heckenfrühstück“ auf den Geschmack.

Kartoffelsuppe

Gerhard Bruckner vom Theater EigenArt

Am letzten Schultag vor den Herbstferien klang bei uns die "Gesundheitswoche" aus mit dem Theaterstück "Die Kartoffelsuppe". In Echtzeit wurde ein großer Topf mit Suppe gekocht. Während "Frau Gerlinde" mit dem Akkordeon als Begleitinstrument die Vorzüge der einzelnen Gemüse besang, kochte "Herr Gerhard" die nahrhafte Suppe. Dabei erzählte er die anrührende Geschichte vom kleinen Schweinchen, das von einem Mädchen aufgezogen wurde, welches eigentlich einen Hund wollte. Als es schön rund und fett war, kam der Krieg und die Hungersnot.

"Soll das Schweinchen jetzt geopfert werden?", war die offene Frage am Ende der Erzählung. Sie ging nicht weiter, weil nun die Suppe fertig war und gegessen werden musste. Aber die Kinder hatten viele Ideen für den Ausgang. Die können sie jetzt Gerhard Bruckner per Postkarte schreiben. Immer wieder musste

" Frau Gerlinde" "Herrn Gerhard" ermahnen, dass er vor lauter Erzählen nicht seine Suppe vergaß. Das war ein lehrreicher, besinnlicher aber auch vergnüg- licher Abschluss unserer Gesundheitswoche. Der Elternbeirat stellte den halben Eintritt zur Verfügung, damit die Kosten für den einzelnen Schüler nicht zu hoch wurden. Vielen Dank dafür!

Weitere Bilder

Frau Gerlinde mit dem Akkordeon

Ich geh' gern in den Wald

Mit dem Förster im Wald

Am Dienstagmorgen um 8.oo Uhr verließ die 3. Klasse das Schulhaus in Haibühl, um sich oberhalb von Schwarzhölzl mit Förster Renso von Eck zu treffen. Nachdem jeder Schüler ein Namensschild erhalten hatte, hieß die erste Aufgabe: Suche dir einen kleinen, besonders schönen „Waldschatz“. Die Mädchen und Jungen liefen durch den Wald und kamen mit kleinen Zapfen, Eichen- und Sauerkleeblättern, glänzenden Steinen, Tannen- und Fichtenzweiglein, Pilzen, Flechten, Tierknochen und –zähnen zurück. Im Kreis durfte sich nun jeder vorstellen, erklären, warum er gerade diesen „Waldschatz“ ausgesucht hatte und schließlich seinen Schatz verschenken. „Ich geh´ gern in den Wald“, war einer der häufigsten Sätze bei der Vorstellungsrunde. Nach einer kleinen Stärkung erfuhren die Kinder von Förster Eck auf anschauliche Weise, warum Holz ein nachhaltiger Rohstoff ist. Außerdem erklärte der Fachmann, wie man das Alter eines Baumes bestimmen kann. Anschließend machten sich die Drittklässler bei einem Spiel Gedanken darüber, welche Alltagsgegenstände aus Holz hergestellt werden. Bevor sich die Kinder auf den Rückweg zur Schule machten, bedankten sich die beiden Klassensprecher mit einem kleinen Präsent bei Herrn Eck für den erlebnis- und lehrreichen Vormittag.

Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit

Viele bayerische Schulen, darunter auch die Grundschule Arrach, beteiligen sich in diesen Tagen an der „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“, einer Kampagne des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Den Schülern soll dabei nahe gebracht werden, wie man sich optimal ernährt und seine Lebensweisen dementsprechend gestalten kann.

(Text und Bericht Martina Münsterer)

Weiterer Text und Bilder



Dank für Engagement im Ehrenamt

Zu einem gemütlichen Beisammensein traf sich der Elternbeirat im Gasthof Meindl. Claudia Gaschler als alte und neue Elternbeiratsvorsitzende überreichte dabei einen Blumengruß als Zeichen der Anerkennung für die geleistete Arbeit an die ausscheidenden Elternbeirätinnen.

Weiterer Text und Bild



Was lebt alles in der Hecke?

Kreisspiel mit Markus Schmidberger vom LBV

Am Dienstag, den 02. 10. 2012 bekam die 2. Klasse der Grundschule Arrach - Haibühl Besuch vom LBV. Die beiden Mitarbeiter Markus Schmidberger und Dominik Schreiner waren angereist, um den Schülern ihr derzeitiges Unterrichtsthema „Hecke im jahreszeitlichen Wandel“ zu veranschaulichen. Dieses Vorhaben setzten sie dann auf spielerische Weise in die Tat um. Als Einstieg wurde ein an das bekannte und bei den Kindern sehr beliebte Fernsehquiz „1,2 oder 3“ erinnernde Spiel veranstaltet. Anschließend wurden die Kinder in zwei Gruppen eingeteilt. Die eine Gruppe beschäftigte sich mit Wissensfragen, während sich die Andere spielerisch dem Thema näherte. Besonders großer Begeisterung seitens der Klasse erfreuten sich zwei, vom LBV mitgebrachte Igel.

Insgesamt kann festgehalten werden, dass sich die Schüler im Verlaufe dieses Tages viel praktisches Wissen angeeignet haben, welches sie konstruktiv in den Unterricht einbringen können. (Bericht und Fotos Anna Zimmerer, Marleen Forster, Ludwig Begerl)

Weitere Fotos hier

Wandertag über die Rauchröhren zur Kötztinger Hütte

Brotzeit machen und Kraxeln macht Spaß

Unser erster Wandertag führte die Kinder der dritten und vierten Klasse zur Kötztinger Hütte. Treffpunkt für die Fahrgemeinschaften der Eltern war Eschlsaigen. Von da ging es über die Rauchröhren immer am Kamm entlang zur Kötztinger Hütte. An manchen Stellen mussten wir ordentlich aufpassen, weil der Weg steil und felsig war. Unterwegs erlebten wir allerhand Interessantes. Wir hatten eine gute Fernsicht sowohl ins Zellertal als auch auf unseren Heimatort Arrach. Da schmeckte die Brotzeit im Wirtshaus ganz ausgezeichnet. Unterwegs konnten wir sogar aus einem Brunnen Quellwasser trinken.  

Weitere Bilder findet man hier.

. "Hurra, der erste Schultag ist da! "

Für zehn Mädchen und 15 Buben war der erste Schultag ein neuer Abschnitt in ihrem Leben. Lehrerin Helga Aschenbrenner wird sie dabei begleiten.

 Viele neue Eindrücke prasselten auf 25 Kinder an ihrem ersten Schultag an der Grundschule Haibühl-Arrach herein. Zusammen mit ihren stolzen Eltern kamen sie ins Schulhaus, wo sie Lehrerin Helga Aschenbrenner herzlich willkommen hieß. Flugs wurden die benötigten Materialien und der Inhalt der Schultasche ausgeräumt und in die Schränke im Klassenzimmer verstaut. Erstmals alleine mit der Lehrerin haben die Kinder Namensschilder "gelesen" und verteilt und sie lernten den Elefanten "Ele" kennen. Spannend war auch ein Blick in die wohl gefüllte Schultüte, die Naschwerk und weitere nützliche kleine Sachen enthielt. Der erste Schultag endete für die Abc-Schützen bereits nach zwei Stunden. Voller Eindrücke und mit einem kleinen Hausaufgaben-Auftrag wurden die Kinder wieder ihren Eltern übergeben.

(Bild und Bericht: Martina Münsterer)



Grundschule Arrach/ Haibühl

Pfarrer-Busch-Str. 6
93474 Arrach

neu: gs-arrach@schule-haibuehl.de

Telefon

09943 2967


Unsere Bürozeiten

Während der Schultage 

Montag, Dienstag, Donnerstag

8 Uhr bis 11 Uhr

 

Hinterlassen Sie außerhalb

der Bürozeiten bitte Ihre

Nachricht auf dem

Anrufbeantworter.

 


Nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

 

 

Aktuelle Termine

1. Wandertag am Freitag, den 22.09.17

Treffpunkt: 7:45 Uhr am Bahnhof in Arrach (spätestens)

Ankunft: 12:15 Uhr am Seepark-Parkplatz

 

 

Dienstag, den 26.9.17 findet unser Elternabend statt. Beginn ist um 19 Uhr in der Aula.

Themen:

  • allgemeine Informationen von Seiten der Schulleitung
  • Kurzer Rückblick auf die Arbeit des Elternbeirates 2016/2017
  • Elternbeiratswahl
  • Klasseninterne Elternabend mit Klassenelternsprecherwahl

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Arrach/ Haibühl